Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Quiz des Monats
August 2011 von Dr. med. Peter Bannas aus Hamburg

Jeden Monat gibt es aufs Neue was zum Knobeln: unser Quiz des Monats. Machen Sie mit und klicken Sie einfach Ihre Antwort zu jeder Frage an. Ein weiterer Klick auf "Lösung anzeigen" verrät Ihnen, ob Sie richtig lagen.
Zur Vergrößerung bitte auf die Abbildung klicken.

1. Bei der vorliegenden Untersuchung handelt es sich um

  • a) eine native CT
  • b) eine CT in arterieller Untersuchungsphase
  • c) eine CT in portalvenöser Untersuchungsphase
  • d) eine native MRT
  • e) eine Kontrastmittel gestützte MRT

2. Welchen der folgenden Befunde notieren Sie in ihrem Befund?

  • a) Unauffälliges Abdomen
  • b) Übermäßig distendierter Darmabschnitt
  • c) Freie Luft
  • d) Harnaufstau beidseits
  • e) Cholecystolithiasis

3. Welchen Grund für die pathologischen Veränderungen notieren Sie?

  • a) Wandverdicktes und lumeneingeengtes Colon descendens mit prästenotischer Dilatation des Colon transversum und ascendens.
  • b) Wandverdicktes und lumeneingeengtes Colon ascendens mit poststenotischer Dilatation des Colon transversum und descendens.
  • c) Pfortaderthrombose mit Kongestion des Colons
  • d) Es liegen keine pathologischen Veränderung vor.
  • e) Thrombus in der Arteria mesenterica superior mit Ischämie des Colons

4. Welchen der folgenden Befunde notieren sie nicht?

  • a) Seitengleich zeitgerecht perfundierte Nieren
  • b) Pleuraergüsse beidseits
  • c) Mehrere kleine mesenteriale Lymphknoten
  • d) Cholezystitis
  • e) Aszites

5. Was teilen Sie dem zuweisenden Kollegen mit?

  • a) Ich biete eine Angiographie zur lokalen Thrombolyse an
  • b) Außer geringen Pleuraergüssen und geringem Aszites unauffälliger Befund
  • c) Verdacht auf mesenteriales Lymphom
  • d) Verdacht auf Peritonealkarzinose
  • e) Entzündlich wandverdicktes Colon descendens mit prästenotisch dilatiertem Megacolon.

Welche der Aussagen trifft zu?

  • a) Der Verdacht auf ein bakteriell verursachtes hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) ist meldepflichtig.
  • b) Der Verdacht auf ein bakteriell verursachtes hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) ist nicht meldepflichtig.
Lösung anzeigen


Gewinnspiel

Vielen Dank allen Teilnehmern unseres Gewinnspiels. Zu gewinnen gab es in diesem Monat...

 

Biostatistics for Radiologists (Sardanelli / Di Leo, 2009)

Das Buch erläutert in einer kompakten und übersichtlichen Form anhand von radiologischen Studienbeispielen die verschiedenen, für den Radiologen hauptsächlich relevanten, statistischen Methoden. Das Buch ist gut strukturiert und gut verständlich. Es hilft dem Leser, kleinere statistische Tests selbst durchzuführen und erleichtert es ihm, bei schwereren Fragen mit dem Statistiker zu kommunizieren.

Gewinner

Wir graturlieren: Eric Langer aus Mannheim