Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Quiz des Monats
November 2010 von Dr. med. Peter Bannas aus Hamburg

Ab sofort gibt es jeden Monat aufs Neue was zum Knobeln: unser Quiz des Monats. Machen Sie mit und klicken Sie einfach Ihre Antwort zu jeder Frage an. Ein Klick auf "Lösung anzeigen" verrät Ihnen ob Sie richtig lagen.
Zur Vergrößerung bitte auf die Abbildung klicken.

1. Bei dem vorliegenden konventionellen Röntgenbild 1 handelt es sich um

  • a) eine gut eingestellte Beckenübersichtsaufnahme
  • b) eine ap-Abdomenaufnahme im Stehen
  • c) eine Abdomenaufnahme in Linksseitenlage
  • d) eine schlecht eingestellte Thoraxaufnahme
  • e) eine suboptimal eingestellte LWS-Aufnahme

2. Welche der folgenden Aussagen notieren Sie in Ihrem Befund zu Röntgenbild 1?

  • a) Ausschließlich Dickdarmspiegel
  • b) Nachweis großer Mengen freier Luft
  • c) Ausschließlich Dünndarmspiegel
  • d) Sowohl Dünn- als auch Dickdarmspiegel
  • e) Unauffällige Darmgasverteilung

3. Welche der Aussagen zu Abbildungen 2 und 3 trifft zu?

  • a) Es handelt sich um eine native MRT-Untersuchung
  • b) Es handelt sich um eine Kontrastmittel-gestützte CT-Untersuchung
  • c) Es handelt sich um eine 3D-Ultraschall-Untersuchung
  • d) Es handelt sich um eine native CT-Untersuchung
  • e) Es handelt sich um eine Kontrastmittel-gestützte MRT-Untersuchung

4. Welche Befunde notieren Sie in Ihrem Befund zur Untersuchung der Abbildungen 2 und 3?

  • a) Nach rektaler Wassergabe zeigt sich eine Kontrastmittel anreichernde Raumforderung der rechten Colonflexur
  • b) Nach rektaler Kontrastmittelgabe unauffällige Darstellung des Dickdarms.
  • c) Deutlich verzögerte Perfusion der linken Niere sowie Harnaufstau links.
  • d) Ausgedehnter Aszites
  • e) Nach rektaler Wassergabe zeigt sich eine Kontrastmittel anreichernde Raumforderung der linken Colonflexur

5. Welche Diagnose stellen Sie?

  • a) Perforierte Sigmadivertikulitis
  • b) Stenosierendes Karzinom der rechten Colonflexur mit prästenotischer Dilatation des Dick- und Dünndarms
  • c) Chronische Harnstauungsniere links
  • d) Stenosierendes Karzinom der linken Colonflexur mit prästenotischer Dilatation des Dick- und Dünndarms
  • e) Appendizitis

Welche der Aussagen trifft zu?

  • a) Das Gardner-Syndrom wird autosomal-dominant vererbt, die Erkrankungswahrscheinlichkeit für Darmkrebs liegt bei 85-100%.
  • b) Das Gardner-Syndrom wird autosomal-rezessiv vererbt, die Erkrankungswahrscheinlichkeit für Darmkrebs liegt bei 35-50%.
Lösung anzeigen


Gewinnspiel

Vielen Dank allen Teilnehmern unseres Gewinnspiels. Zu gewinnen gab es in diesem Monat...

 

Bildgebung HNO-Heilkunde (Kösling/Bootz, 2010)

Zurzeit das umfangreichste und systematischste Fachbuch über die Bildgebung in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde in deutscher Sprache. Das Buch charakterisiert sämtliche HNO-Pathologien und liefert dabei ein umfassendes, hochwertiges Bildmaterial.

Gewinner

Wir graturlieren: Cleo-Aron Weis aus Reilingen