Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Quiz des Monats
Dezember 2010 von Dr. med. Peter Bannas aus Hamburg

Ab sofort gibt es jeden Monat aufs Neue was zum Knobeln: unser Quiz des Monats. Machen Sie mit und klicken Sie einfach Ihre Antwort zu jeder Frage an. Ein Klick auf "Lösung anzeigen" verrät Ihnen ob Sie richtig lagen.
Zur Vergrößerung bitte auf die Abbildung klicken.

1. Bei Abbildung 1 handelt es sich um

  • a) eine gut eingestellte Röntgen-Ganzkörper-Seitaufnahme
  • b) eine schlecht eingestellte Abdomenaufnahme in Linksseitenlage
  • c) eine schlecht eingestellte Thorax-Seitaufnahme
  • d) ein seitliches Topogramm (Scout-View) einer CT-Untersuchung
  • e) eine suboptimale Wirbelsäulenseitaufnahme

2. Welche vorläufige Diagnose lässt sich bereits an Abbildung 1 stellen?

  • a) Regelrecht einliegender Trachealtubus, ca. 10 cm über Carinaniveau endend
  • b) Fehlintubation mit Trachealtubus im linken Hauptbronchus
  • c) Regelrecht einliegender Trachealtubus, ca. 2 cm über Carinaniveau endend
  • d) Fehlintubation mit Trachealtubus im rechten Hauptbronchus
  • e) Kein Trachealtubus einliegend

3. Welche Aussage zu Abbildung 2 stimmt?

  • a) Es handelt sich um eine MRT Untersuchung
  • b) Es handelt sich um eine PET Untersuchung
  • c) Es handelt sich um eine CT Untersuchung mit normaler 5 mm Schichtdicke
  • d) Es handelt sich um eine CT Untersuchung in 10 mm MIP Darstellung
  • e) Es handelt sich um ein fusioniertes Bild aus MRT und PET (MR-PET)

4. Welche weiteren Schritte unternehmen Sie als Radiologe im Nachtdienst?

  • a) Ich empfehle die Gabe von Laxantien
  • b) Befunddemonstration an den diensthabenden Abdominalchirurgen zur OP-Planung
  • c) Ich initiiere eine Ultraschall basierte Metallotrypsie des Fremdkörpers
  • d) MRT des Abdomens um die Weichteilsituation besser zu Beurteilen
  • e) Sonographie des Abdomens, da Abbildung 2 aufgrund von ausgeprägten Metallartefakten nicht diagnostisch ist

5. Welches ist die wahrscheinlichste Ursache für die Befunde in Abbildung 1 und 2?

  • a) Vergessenes OP-Besteck im Abdomen nach Wirbelsäulen-OP
  • b) Messer in suizidaler Absicht in den Bauch gerammt
  • c) Intraoperative Aufnahme bei zweizeitiger Wirbelsäulen-OP
  • d) Verschlucktes Steakmesser nach Völlerei
  • e) Historische Untersuchung aus Japan

Welche der Aussagen trifft zu?

  • a) Bei Stand-alone PET Scannern wird auf eine Schwächungskorrektur verzichtet
  • b) Bei kombinierten PET/CT Scannern basiert die Schwächungskorrektur auf einem Low-Dose CT
Lösung anzeigen


Gewinnspiel

Vielen Dank allen Teilnehmern unseres Gewinnspiels. Zu gewinnen gab es in diesem Monat...

 

PET and PET/CT: A Clinical Guide (Lin / Alavi 2010)

Das Buch enthält die wichtigsten Fakten über PET bzw. PET/CT in einer kurzen und kondensierten Form, welche es als praktisches Referenz- und Nachschlagewerk qualifiziert.

Gewinner

Wir graturlieren: Jens Kühn aus Greifswald