Hellste-Koepfe. Mein Weg zum Facharzt.
Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Mein Weg zum Facharzt

Ein bestimmtes Thema interessiert Sie besonders, oder Sie haben selbst etwas Interessantes über Ihre Famulatur oder Ihren Weg zum Facharzt in der Radiologie zu berichten? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

  • Famulatur in der Neurochirurgie

    Zwei, die zusammengehören: in der Neurochirurgie geht fast gar nichts ohne Neuroradiologie. Diese Erfahrungen und Kenntnisse nehme ich mit aus meiner Famulatur in der Neurochirurgie an der Charité in Berlin-Steglitz.

  • Famulatur in der Notaufnahme

    Hier geht fast nichts ohne Radiologie – so ist die Erfahrung von Medizinstudentin Gaby Niggenaber, die ihre erste Famulatur in der zentralen Notaufnahme der Chirurgie absolviert hat. Die Zusammenarbeit mit der Chirurgie läuft Hand in Hand, und für Famulanten bietet die Notaufnahme ein breites Spektrum an Wissenswertem. Spurlos geht die Zeit in der Notaufnahme in jedem Fall nicht an einem vorüber…

  • Die fahrende Radiologin – Rotation in die Lungenklinik

    Für die Weiterbildungsassitentin Dr. Hannah Hentschel ergibt sich die Gelegenheit, zur Ausbildung in der Thoraxradiologie an eine Spezialklink im Hamburger Umland zu rotieren. Das bedeutet zwar für die Dauer von sechs Monate langes Pendeln jeden Tag, aber auch spannende Einblicke und eine großartige Chance, Spezialwissen zu erlangen.

  • Radiologische Port-Implantation als Einstieg in die interventionelle Radiologie

    Im Universitätsklinikum Marburg werden die Portimplantationen mittlerweile zu 90% durch die Radiologen durchgeführt. Vor allem die Weiterbildungsassistenten profitieren von dieser Entwicklung, da so ein weiterer interventioneller Arbeitsplatz entsteht, der einen guten Einstieg in die „praktische Radiologie“ bietet

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 9

    Der letzte Monat des ersten Jahres: Eine aufregende Zeit für Anne Schmitz: Es stehen nicht nur zwei Vorträge bei internationalen Kongressen an, sondern auch die Verteidigung der Dissertation...

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 8

    Der letzte Monat Neuroradiologie

  • Technologieseminar für Radiologen in der Weiterbildung

    Eine sinnvolle Fortbildung für Weiterbildungsassistenten: das "Technologieseminar" in Hamburg oder Erlangen. Hannah Hentschel hat es besucht und berichtet hier, warum diese Woche zwar lang, aber auch sehr lohnend war.


  • Endlich Assistenzärztin – Teil 6

    Zurechtfinden in der Neuroradiologie

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 5

    Neustart in der Neuroradiologie - die nächste Rotation

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 4

    ein Resümee der ersten Rotation

  • Kinder & Karriere in der Radiologie

    Nicht auf die lange Bank geschoben: Hannah Hentschel berichtet davon, wie sich Kinder, Promotion und Weiterbildung unter einen Hut bringen lassen.

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 3

    von Punktionen und Drainagen

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 2

    von Herzbildgebung, Scanprotokollen und Schockraum - der 2. Monat als Assistenzärztin

  • Endlich Assistenzärztin - Teil 1

    Anfang Februar hat Anne Schmitz ihre Stelle als Weiterbildungsassistentin an der Universitätsklinik Heidelberg angetreten. In einem „Weiterbildungs-Tagebuch“ berichtet sie über Ihren ersten Monat als angehende Fachärztin.

  • „Hammerexamen“ im Herbst 2011 – wer Radiologie kann, war gut dran

    Anne Schmitz berichtet, wie Sie die Lernphase und die Prüfung in diesem Herbst gemeistert hat, und warum sie das "Hammerexamen" am Ende fast aus dem Ärmel schütteln konnte.

  • Perspektive Radiologie

    Auf dem Studentenkongress „Perspektiven und Karriere“ am 4. und 5. November in Berlin beleuchtet der Potsdamer Radiologe Prof. Dr. Johannes Hierholzer die Möglichkeiten, Chancen und Herausforderungen des Facharztes in der Radiologie.

  • Erfolgreich famulieren

    Worauf bei der Suche nach einer Famulatur zu achten ist und wie man den ersten Tag übersteht. – Tipps und Tricks für die Famulatur in der Radiologie.

  • PJ-Bericht: Radiologie am Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen (Trier)

    Boris Schnorbus berichtet über seine Erfahrungen und Eindrücke, die er beim Radiologie-Tertial in Trier in seinen verschiedenen Einsatzgebieten – von der Durchleuchtung über die Interventionelle Radiologie hin zur Strahlentherapie – gesammelt hat.

  • PJ in der Schweiz - Teil 4

    Fazit oder: Es hat sich gelohnt!

  • PJ in der Schweiz - Teil 3

    CT und Kinderradiologie - Mitten drin statt nur dabei

  • PJ in der Schweiz - Teil 2

    Ankommen und Loslegen

  • PJ in der Schweiz - Teil 1

    Bewerbung und Vorbereitung

  • Mein Weg zum Facharzt

    Ihre Leidenschaft für die Radiologie entdeckte Anne Schmitz, Medizinstudentin aus Aachen, bereits als Oberstufenschülerin. Auf www.hellste-koepfe.de schildert sie, was sie an der Radiologie fasziniert und wie sie ihrem Kindheitstraum immer näher kommt.

  • Countdown zur Assistenzarztstelle

    Das Ende des Studiums naht - und nun? Pläne und Vorstellung hat auch Robin Bülow. Was aus ihnen wird? Robin Bülow über seinen Weg zur ersten Assistenzarztstelle.

  • Sehen, lernen und verstehen

    Ihre vierte Famulatur hat Anne Schmitz gerade beendet. Für die Suche einer geeigneten Stelle empfiehlt sie, Praxen oder Kliniken mit sympathischen Radiologen zu suchen, die das breite Spektrum der Radiologie abdecken. Mindestens genauso wichtig: Die Kollegen bringen Zeit für die Famulanten auf. Hier schildert Anne Schmitz ihre aktuellen Erfahrungen.