Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Forscher für die Zukunft

Das Stichwort "Ärztemangel" deutet es schon an: die Medizin hat Nachwuchssorgen. Auch die radiologische Forschung ist hier keine Ausnahme. Zugleich verlangen die Kostenträger im Gesundheitswesen immer bessere Belege dafür, dass innovative und oft kostenintensive diagnostische und therapeutische Verfahren einen für den Patienten relevanten Nutzen haben. Dieser Nachweis kann nur mit guter Forschung gelingen. Für die Deutsche Röntgengesellschaft bedeutet das: Der wissenschaftliche Nachwuchs in der Radiologie muss gezielt gefördert werden. Zu diesem Zweck hat die Konferenz der Lehrstuhlinhaber in der Radiologie 2010 zusammen mit der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie das Programm "Forscher für die Zukunft" ins Leben gerufen.

Das Prinzip

Jeder Lehrstuhlinhaber nominiert eine junge Ärztin oder einen jungen Arzt, der in der Radiologie seine Weiterbildung absolviert, und übernimmt für diesen die Teilnahmebeiträge. Die so ernannten "Forscher für die Zukunft" besuchen drei Exzellenz-Workshops, die an profilierten Forschungsstandorten veranstaltet und von herausragenden Forschern gestaltet werden. Inhaltlich decken die Workshops ein breites Spektrum ab, das von der Grundlagenforschung mit Themen wie Molekularer Bildgebung und neuen Methoden der kardiovaskulären Bildgebung bis hin zur translationalen und klinischen Forschung reicht. Auch Fragen der Organisation und Finanzierung von Forschung werden behandelt. "Ein wichtiger Effekt des Programms ist aber auch die Vernetzung der Teilnehmer untereinander. Wer bei den ‚Forschern für die Zukunft‘ dabei war, hat direkte Ansprechpartner an allen deutschen Universitätskliniken", so Dr. Peter Bannas, der selbst Teilnehmer der ersten Staffel 2010/11 und bis 2013 Sprecher der "Forscher für die Zukunft" war.

Ansprechpartner

Frau Dr. Perla Seyfer (Marburg)
Sprecherin FFZ

Herr Dr. Martin Völker
Deutsche Röntgengesellschaft, Geschäftsstelle
Ernst-Reuter-Platz 10, 10587 Berlin
Mail: voelker@drg.de
Tel.: 030 916 070 27

Homepage

Seit September 2014 hat FFZ eine eigene offene Homepage im Netz:
www.ffz.drg.de