Hellste-Koepfe. Kongressbericht von Laura Hruby (Wien).
Wir planen Wartungsarbeiten am 12. April 2010 in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Kongressbericht von Laura Hruby (Wien) Wie war's? Die Stipendiatin Laura Hruby berichtet von ihren Eindrücken und Erfahrungen beim Röntgenkongress in Hamburg

 

Hamburg ist Vielfalt

von Laura Hruby


Vorab meine Erwartungshaltung zum bevorstehenden Kongress, abflugbereit mit gepacktem Koffer, auf den Fersen eines überaus agitierten und aufgeregten Vaters, der als Kongresspräsident fiebernd unserem Aufenthalt in Hamburg entgegenblickte:
„Mein erster Kongress. Mein erster Kontakt mit aktuellen Forschungsergebnissen eines so vielfältigen Faches. Mein erster Einblick in die Verknüpfung von bereits erworbenem Wissen und neuen Standpunkten. Mein erstes Mal in Hamburg.“ Ich müsste lügen, zu sagen, dass ich nicht auch irgendwo tief verborgen, so etwas wie Aufregung verspürte.

Und dann das: die schönste Stadt, die ich je besucht habe kombiniert mit den witzigsten und nettesten Studenten aus verschiedensten Teilen Deutschlands. Der Kongress war tatsächlich spannend, aber ich muss in meinen Ausführungen der Wahrheit dennoch treu bleiben: Er wurde schnell zu einer spannenden Nebensache.

Viel zu viel gab es zu besichtigen, zu erleben, zu erkunden, zu erfahren, kennenzulernen. Und all das mit Kollegen und Kolleginnen, die ich innerhalb weniger Stunden als Freunde bezeichnen konnte. Keine Zeit zum inne halten. Keine Zeit um stehen zu bleiben. Alles drehte sich. Und das nicht nur nach einer atemberaubenden Nacht auf der Reeperbahn.

Hamburg: belebt, beflügelt, entzückt, schwebt, beglückt, beraubt, befreit, erlaubt, gedeiht. Die Stadt ist all das und mehr, aber eins ganz bestimmt – Hamburg ist Vielfalt!

 

 

 

X KommentareNeuer Kommentar